Trotz Nebel zum Endspiel


In Figueraz da Foz kam Alan an Bord. Gut gelaunt und voller Tatendrang. Er lebt mit seiner Frau in einem Wohnmobil, mal in den USA, mal in Australien, mal in Europa. Zurzeit also in Spanien, wo er sich als Mitsegler gemeldet hat. Er entpuppt sich als ausgesprochen erfahrener Seemann, nicht nur mit Segelschiffen - er hatte sich selbst eins gebaut und wusste jede Menge Seemannsgarn zu spinnen -, sondern auch mit Motorschiffen - bis hin zu Militär und Rescue. Zudem war er technisch ausgesprochen versiert, was der WoC hier und da zugute kam.

Unser Ziel war Porto, das wir nach einer Ankernacht in Aveiro nach zwei Tagen erreichten. Allerdings hatte sich Porto hinter einer undurchdringlichen Nebelbank verbarrikadiert. Dank Instrumentenflug und aufmerksamem Ausguck am Bug gelang es uns dennoch, die Hafeneinfahrt ausfindig zu machen. Doch dann traf uns sozusagen der Schlag: Nur weniger Meter hinter der Einfahrtslinie strahlte die Sonne vom blauen Himmel, als ob sie kein Wässerchen trüben könnte, und vor der Marina wurden wir von einem Boot empfangen und zu einem freien Platz begleitet. Jeglicher Stress war weggewischt.

Viel Zeit blieb uns allerdings nicht, die Ruhe nach der Ankunft zu geniessen, denn heute sollte das Endspiel der EURO 2016 zwischen Portugal und Frankreich stattfinden. Mittels Fähre und Bus traten wir also alsbald den Weg in die Stadt an, wo sich die Portugiesen bereits in Scharen versammelten und/oder vor Bildschirmen jeglicher Grössenordnung in Restaurants und Bars auf das Spiel einstimmten. Vor dem Areal eines Public Viewing drängelten sich Hunderte von Menschen, viele mit Fahnen, Mützen, Tüchern bewehrt, um einen Platz zu ergattern. Wir schlenderten vorerst noch durch die Strassen, um uns einen Eindruck von der Stadt zu machen. Mitte der 2. Halbzeit trieb uns der Hunger dann doch in ein kleines lokales Restaurant. Wir merkten rasch, dass wir vom Spiel nicht viel verpasst hatten, denn der Höhepunkt, das Siegelstor durch Eder in der Verlängerung, kam erst noch und den durften wir inmitten jubelnder Touristen und Portugiesen ebenso miterleben wie die Stimmung und Feiern auf den Strassen. Porto wird uns in bester Erinnerung bleiben.


Hinweis

Die Beiträge in der Rubrik Prolog  sind gemäss Zeitverlauf sortiert. Der aktuelle Beitrag steht oben (vgl. das Datum).

Aktuelle Einträge
Archiv